Korrosionsschutz

Korrosionsschutzgerät für Heizungsanlagen
Kresta Schutzanodenanlagen Typ 10, 30, 70, 150, 300

Steuerung KRESTA AnodenanlageDer Einbau einer Anodenschutzanlage bildet eine Massnahme zum Schutz vor Korrosionsschäden in Heizungssystemen. Dabei wird durch Oxidation der Schutzanode der Sauerstoff im System reduziert, respektive vollständig entfernt.

Gleichezeitig wird das Wasser alkalisiert. Auf diese Weise sind die in einer solchen Anlage üblichen metallischen Werkstoffe wirksam vor Korrision geschützt.

Die Anodenschutzanlage KRESTA besteht aus einem Druck-Reaktionsgefäss von variablem Inhalt, mit eingebauter Magensium-Opferanode. Ein Messgerät zeigt den Korrosionsstrom und damit das Funktionieren des Gerätes an. Bei der Duchströmung des Kessels wird das Wasser behandelt, das heisst filtriert und alkalisiert. Gase werden ausgeschieden. Der Sauerstoff wird reduziert und die Kohlensäure neutralisiert. Die Karbonathärte wird verringert.

Das Gerät kann zusätzlich mit einer Magnetitfalle ausgerüstet werden.

Der Kessel ist abschlämmbar, um Magnesiumkorrosionsprodukte austragen zu können.

Eine weitere Schutzwirkung entsteht durch die Mineralisierung des Magnesiumschlammes in den metallischen Leitungen, sowie durch den kathodischen Schutz.

Das Gerät arbeitet störungsfrei und wartungsarm.

Korrosionsbekämpfung

Als ersten Schritt empfehlen wir eine Wasser-Untersuchung, allenfalls auch eine Leitungs-kontrolle.
Das weitere Vorgehen bei rostigem Leitungswasser ist am häufigsten die Anwendung einer kombinierten Luft-Wasserspülung. Dabei werden alle lose haftenden Partikel und Schlamm ausgespült.

Jetzt bestellen Preise